Team Grauholz vs FC Bern

Ergebnisse

Club1. Hälfte2. HälfteTore
Team Grauholz011
FC Bern011

Zusammenfassung

Bern hatte die Vorrunde unter dem Strich abgeschlossen, aber am letzten Wochenende mit einem klaren 5:1 gegen Ins überrascht. Und tatsächlich präsentierte sich Bern viel stärker als in der Herbstrunde. Bereits nach 3 Minuten hatte der Gast vier Eckbälle auf seinem Konto. Der FC Bern war die aktivere Mannschaft, auch weil wir viel zu viele Bälle nach Gewinn desselben meist nicht lange halten konnte. Allerdings traten wir sehr geschlossen und solidarisch auf, so dass Chancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Beide Defensivreihen lösten ihre Aufgabe gut. Trotzdem hatte man bei einer Szene enormes Glück, weil der gegnerische Stürmer es doch tatsächlich fertig brachte aus fünf Metern das Tor zu verfehlen.

Am Spiel änderte sich auch nach der Pause wenig. Beide Mannschaften kämpften leidenschaftlich und versuchten auch offensiv Akzente zu setzen, doch auch jetzt bot man den zahlreichen Zuschauern wenig Torszenen. Es waren schon 72 Minuten auf der Uhr als sich Dario einen Ball eroberte und den freien Kris sah. Dieser nahm sich die Anweisung des Coaches vor dem Spiel (versucht es doch mal aus der Distanz!!) zu Herzen und schoss einfach mal aus rund 30 Metern auf das Tor. Und was war das bitteschön für ein Geschoss!!! Der Ball schlug genau via Lattenunterkante hinter dem chancenlosen Torhüter ein. Ein Gedicht, Ein Sonntagschuss, Ein WAHNSINNSTOR!!!

Bern versuchte zu reagieren und was nun folgte war ein unerbittlicher Sturmlauf der Gäste. Es gelang uns kaum mehr den Ball länger als 10 Sekunden zu behaupten. Wir verteidigten zu wenig gut und so kam der FCB zu unfassbaren Chancen. Doch entweder war Schoch da oder sie scheiterten manchmal kläglich. Bis der Schiedsrichter in der 85. Minute auf Strafstoss für Bern entschied. Es gibt sicher Schiris die diese Aktion weiterlaufen lassen, aber ein Kontakt war sicher da. Das musste doch das 1:1 sein? Nein, Schoch hielt grandios und der Nachschuss landete an der Latte. So viel Glück konnte man eigentlich nicht haben und siehe da. Nachdem wir eine Konterchance fahrlässig liegen liessen war es Bern dass in der 94. Minute einen letzten verzweifelten Angriff startete. Wieder eine strittige Szene im Strafraum aber der Schiri sah die Szene nicht, leider auch nicht die klare Offsideposition danach. So kam Bern doch noch zum 1:1. Für uns natürlich ganz bitter so spät noch das Tor zu erhalten. Betrachtet es man aber nüchtern war der Ausgleich hochverdient.

Nach drei Spielen ist man trotzdem noch ungeschlagen, dies ist aufs folgenden Gründen überhaupt nicht selbstverständlich. Die Abgänge von Ste, Adhurim und Yannick wiegen natürlich schwer. Trotz vieler guter Neuzugängen aus Ittigen (welche eine schwere Hinrunde hatten und noch nicht das Selbstvertrauen haben das es brauchen würde) und einem mittlerweile grossen Kader ist die Trainingsbeteiligung nicht wirklich gut (Verletzungen, Ferien, Private Anlässe, Militär). Einige Spieler brauchen definitiv noch einige Trainingseinheiten mehr. Was aber positiv stimmt: Das Team hat auch gelernt auf hektische Situationen ruhig und gelassener zu reagieren. Man tritt solidarisch als Team auf und das gefällt doch. Und der Vorsprung auf den Strich beträgt nach wie vor 13 Punkte. Will man aber unter die Top 6 muss sich das Team noch steigern.

Bemerkungen: 

85. Schoch hält Foulpenalty  89. Gelbe Karte Llulleci

Team Grauholz ohne Selimi, Somasundaram, Katana (alle nicht im Aufgebot), Arifi, Dib (beide verletzt) Paunovic Ivan, Ianos (beide abwesend)

Eckbälle:

3:7

Details

Datum Zeit League Saison
15. April 2018 13:00 Liga 2017/18 4.Liga

Team Grauholz

1Schoch Dominik Torhüter
2Andrade Vitor Verteidiger
5Paunovic Oliver Verteidiger
21Daki Valdrin Verteidiger
20Hebeisen Nils Verteidiger
12Gomes Morgado Kevin Mittelfeld
8Kelmendi Arbnor Mittelfeld
10Dedaj Ton Mittelfeld
17Hebeisen Kris Mittelfeld
7Haldimann Marvin Sturm
15Wiedenmayer Dominic Sturm
6Nauer Dario Mittelfeld
9Glauser Patrick Mittelfeld
11Llulleci Bleron Mittelfeld
14Sfera Sebastian Verteidiger
18Sahin Nurettin Mittelfeld

Platz

Geisshubel
Alpenstrasse 72, 3052 Zollikofen, Schweiz